Erfahrungsbericht Volontariat auf der Finca Noah (Samona)

Ich habe im Juli 2021 eine Woche als Volontärin auf der wunderschönen Finca Noah verbracht.
Mit viel Herzblut und Leidenschaft leisten Farah und Ihr Team grossartige Arbeit auf Mallorca.
Dabei ist die Finca Noah kaum mit einem ‚Tierheim’ zu vergleichen, wie man es von anderen Orten kennt. Es wird sehr viel Wert auf (absolute!) Sauberkeit gelegt, die Tiergehege sind grosszügig angelegt und mit Liebe zum Detail eingerichtet.
Über 100 Tiere haben zwischenzeitlich auf der Finca Noah ein (vorübergehendes) Zuhause gefunden, was mit viel Arbeit verbunden ist.
Farah hat hohe Ansprüche an sich selbst und Ihre Mitarbeitenden, dass der gesetzte Standard eingehalten wird. Das Tierwohl steht dabei stets im Vordergrund.
So wird 2x täglich in den Gehegen und rundherum, auf dem gesamten Finca Areal, sauber gemacht. Nebst Füttern, Streicheleinheiten, Spaziergängen mit den Hunden oder gelegentlichen Ausritten (für sattelfeste Volontäre ☺) steht entsprechend vor allem viel Putzen auf dem Programm – auch mal abseits der Tiergehege. Ich habe das als ziemlich anstrengend empfunden, zumal ich mir die körperliche Arbeit aus meinem sonstigen Büroalltag nicht gewohnt bin – insbesondere in der Sommerhitze von Mallorca. Dessen muss man sich bewusst sein!
Die Arbeit ist nichtsdestotrotz lohnenswert, denn die Tiere geben einem viel zurück. Es ist unglaublich schön zu sehen, wie zuvor heimlose/kranke/misshandelte Tiere ihre Lebensfreude wiederfinden, Vertrauen zu den Menschen fassen und schliesslich in ein liebevolles Zuhause vermittelt werden können.

Umgebung & Wohnen im Casa Jeannine
Die Finca Noah ist etwas abseits, aber traumhaft schön gelegen.
Einkaufsmöglichkeiten gibt es in der Nähe (ca. 10 Minuten mit dem Auto entfernt). Wer kein Auto mietet, bringt am besten gleich bei der Ankunft einige Lebensmittel mit. Mit Mietauto ist man natürlich flexibel und unabhängig – ansonsten muss man sich entsprechend organisieren.
Ich habe mich entschieden kein Auto zu mieten, da zwischen der Morgen- und Abendrunde auf der Finca nicht übermässig viel Zeit bleibt, auf der Insel herumzufahren. So habe ich in der Freizeit die nähere Umgebung mit dem Fahrrad erkundet.
Es liegen wunderschöne Buchten in unmittelbarer Nähe (mit dem Fahrrad in 5 Minuten erreichbar; ich konnte während meines Aufenthalts ein Fahrrad von der Finca nutzen).
Mit dem Casa Jeannine steht den Volontären ein eigenes Häuschen zur Verfügung, das ebenfalls liebevoll eingerichtet ist und auf kleinem Raum alles bietet, was man braucht (inkl. eigener Küche). Wer keine Lust hat selbst zu kochen, findet Restaurants in Cala d’Or oder z.B. auch ein kleine Strandbar an der Cala Sa Nau (in unmittelbarer Nähe der Finca).

Insgesamt war es für mich eine sehr wertvolle Erfahrung und ich nehme viele schöne Erinnerungen mit nach Hause.
Ein Volontariat auf der Finca Noah empfehle ich allen, die Tiere lieben, mit anpacken können und sich auch nicht zu schade sind, sich die Hände schmutzig zu machen.
Grossen Respekt an das Team von Animal Police für Euer super Engagement und herzlichen Dank, dass ich diese Erfahrung machen durfte – macht weiter so ☺!

Hilf auch du dabei die Tiere in Mallorca von der Strasse zu retten. Jeder Beitrag kommt zu 100% den Tieren zu Gute. Alle Organisationsmitglieder arbeiten wohltätig und erhalten keine Entschädigung für ihren Aufwand.

Auch mit dem Liken, Kommentieren & Teilen kannst du uns helfen das Leben der Tiere hier auf Mallorca besser zu machen.

Teilen auf facebook
Facebook
Teilen auf linkedin
LinkedIn
Teilen auf twitter
Twitter
Teilen auf whatsapp
WhatsApp

TEILEN:

KATEGORIEN

WEITERE BEITRÄGE

AUGUST 2021

NEUANKÖMMLINGE WELPENALARM! Diesen Monat rappelte es gehörig auf der Finca Noah. Der Grund sind unsere neuen Welpen und Junghunde. Sieben kleine Hunde, die alle auf

weiterlesen »

JULI 2021

Es war heiss im Juli, auch auf der Finca Noah. Da macht man gerne Siesta.  NEUANKÖMMLINGE JOHNBOY Johnboy ist ein kleiner Dackel-Mix (laut unserer Manuela

weiterlesen »

JUNI 2021

NEUANKÖMMLINGE RUBINA mit den Kätzchen ONIX und SAPHIR Rubina, die herzige, kleine Podenco-Hündin, ist etwa 2½ Jahre alt, 37 cm gross und wiegt 7 Kilo.

weiterlesen »

MAI 2021

Wieder ein Monat in dem wir viel erlebt haben: schöne Situationen, traurige Momente, Empörung, Wut, Aussichtslosigkeit, Stärke und Leidenschaft.  NIMADie kleine Seele kam am Ende

weiterlesen »

APRIL 2021

Animal Police – Finca Noah – vom Anfang bis heute! Nach 15 Monaten Planung und Umplanung, schweisstreibender Arbeit, Stress, Unsicherheiten, Zweifeln, Tränen, Muskelkater, Überraschungen und

weiterlesen »