Erfahrungsbericht Volontariat auf der Finca Noah (Bea)

Ich durfte meinen Urlaub vom 21.-28. Aug 21 auf der Finca Noah verbringen.
Wer denkt es ist ein bisschen Tiere streicheln und mit den Hunden Gassi gehen, ist dort definitiv an der falschen Adresse.
Es ist echte körperliche Arbeit, die nicht unterschätzt werden sollte.
Am Samstag, bei meiner Ankunft, zeigte mir Farah meine Unterkunft, das Casa Jannine. Ein liebevoll eingerichtetes Häusschen, wo es alles hat was man braucht. Die Küche ist mit Backofen, Mikrowelle, Herd, Kühlschrank, einem Gefrierfach und Geschirrwaschmaschine super ausgestattet.
Ich fühlte mich gleich sehr wohl.
Kurz darauf ging es bereits los mit der Abendrunde. Farah zeigte mir genau was ich zutun hatte.
Ich merkte gleich, dass sie sehr sauber und schnell arbeitet und das erwartete sie auch von mir.
Der Abend ging ratzfatz vorbei und ich fiel todmüde ins Bett.
In den nächsten Tagen gings um 8.00 los mit der Arbeit. Mit den Hunden laufen, ihre Zwinger putzen, 3 Katzenzwinger aufräumen und putzen, Katzenkistchen putzen und die Katzen füttern, im Hasengehe Wasser auffüllen und füttern.
Hundekot auflesen und Blätter aufnehmen gehörten auch 2 mal am Tag dazu.
Dann wenn dies alles erledigt war, ging es bei den Schafen, dem Pony und dem Reh weiter. Dort wurde der Platz akribisch gereinigt von den Kotbölleli.
Wir nannten es Meditieren.
Diese Arbeit nahm sehr viel Zeit in Anspruch.
Auch gab es nebst den Tieren viel Arbeit auf dem Hof zu erledigen.
Zweimal haben wir Algarovas vom Baum heruntergeschlagen und aufgelesen.
Dann mussten wir Futter einräumen in den Kontainer, es gab immer etwas zu tun.
Die Tage gingen sehr schnell vorbei und am Abend bin ich müde, kaputt aber zufrieden ins Bett gefallen.

Ich wurde sehr herzlich aufgenommen auf der Finca Noah, ich fühlte mich sehr wohl.
An was ich mich etwas gewöhnen musste war, dass Farah sagt was sie denkt. Sie kann sehr direkt sein und kann auch mal laut werden. Ihre Art hat mich anfangs ein bisschen eingeschüchtert.
Wir hatten aber auch tolle Gespräche und lernten uns so etwas kennen.

Die Wuche war so schnell vorbei, bis man weiss wie alles läuft, muss man schon wieder packen.

Für mich kann ich sagen, dass es genau das war, was ich machen wollte und das ich wieder auf die Finca Noah will.
Danke, für diese wunderschöne Woche, die ich immer im Herzen tragen werde.

Liebe Grüsse
Bea

Hilf auch du dabei die Tiere in Mallorca von der Strasse zu retten. Jeder Beitrag kommt zu 100% den Tieren zu Gute. Alle Organisationsmitglieder arbeiten wohltätig und erhalten keine Entschädigung für ihren Aufwand.

Auch mit dem Liken, Kommentieren & Teilen kannst du uns helfen das Leben der Tiere hier auf Mallorca besser zu machen.

Teilen auf facebook
Facebook
Teilen auf linkedin
LinkedIn
Teilen auf twitter
Twitter
Teilen auf whatsapp
WhatsApp
KATEGORIEN

WEITERE BEITRÄGE

SEPTEMBER 2021

Goodbye Luz 🙁 Leider mussten wir unsere knuffige, liebenswürdige Senioren-Hündin Luz, während einer Not-Operation über die Regenbogenbrücke ziehen lassen. Wir sind traurig und frustriert, vor

weiterlesen »

AUGUST 2021

NEUANKÖMMLINGE WELPENALARM! Diesen Monat rappelte es gehörig auf der Finca Noah. Der Grund sind unsere neuen Welpen und Junghunde. Sieben kleine Hunde, die alle auf

weiterlesen »

JULI 2021

Es war heiss im Juli, auch auf der Finca Noah. Da macht man gerne Siesta.  NEUANKÖMMLINGE JOHNBOY Johnboy ist ein kleiner Dackel-Mix (laut unserer Manuela

weiterlesen »

JUNI 2021

NEUANKÖMMLINGE RUBINA mit den Kätzchen ONIX und SAPHIR Rubina, die herzige, kleine Podenco-Hündin, ist etwa 2½ Jahre alt, 37 cm gross und wiegt 7 Kilo.

weiterlesen »

MAI 2021

Wieder ein Monat in dem wir viel erlebt haben: schöne Situationen, traurige Momente, Empörung, Wut, Aussichtslosigkeit, Stärke und Leidenschaft.  NIMADie kleine Seele kam am Ende

weiterlesen »