OKTOBER 2020

EIN WEITERER MONAT VOLLER HERZENSTATEN

Diesen Monat wieder geschrieben von Farah höchstpersönlich.

Wow schon Oktober ….. wir uns dem Winter zu und die armen Tiere hier auf der Insel haben echt nichts zu lachen.

 Wenn ich morgens aufstehe, ist draussen alles durch den Tau, nass und kalt. Diese Feuchtigkeit hier auf der Insel geht nicht nur den Menschen in die Knochen, sondern auch den Tieren.

Wir sind an den Vorbereitungen für die Zwinger, welche wieder wintertauglich gemacht werden müssen. Zum Glück habe ich bereits anfangs Jahr Plexiglas-Folien gekauft, welche wir nun an die Zwinger anbringen, sodass die Kälte, der Regen sowie die Feuchtigkeit nicht allzu fest in die Hunde/Katzen Zwinger eindringen können.

Es tut mir im Herzen weh, wenn ich an die Hunde denke, welche von den Einheimischen einfach an einer Kette, teilweise nicht länger als 2 Meter, an einem Baum befestigt werden und dem Schicksal der Winterzeit überlassen werden. Zum Teil haben diese armen Tiere noch nicht einmal ein Dach über dem Kopf und sind vor keiner Witterung geschützt.

Was kann ich tun, um diesem Leid ein Ende zu bereiten? Alle Hunde davon befreien? Den Menschen erklären, dass dies keine Art ist, einen Hund zu halten? Den Hunden eine Hütte und warme Decken kaufen? Was sollen wir unternehmen, um diesen Tieren einen Winter zu bescheren, der für Sie erträglich wäre? Diesen Monat habe ich echt gelitten.

Aixa die schwarze Stute

Eine deutsche liebe Frau bat mich um Hilfe, es ginge um eine Stute, die so abgemagert sei, dass die kaum noch stehen konnte.
Keine Minute habe ich überlegt und bin mit dem Auto Richtung Standort, welcher mir von der Dame zugeschickt wurde, losgefahren. Ich habe gedacht, dass es mich gleich umhaut, als ich diese arme Stute vor mir sah. Bis auf jeden Knochen abgemagert und einen Blick, der nur nach Futter schrie. Wir standen keine 10 Minuten vor Ort, da kam bereits die Besitzerin und wollte mich von Ihrem Grundstück verdammen. Da habe ich «rot gesehen», ihr einen freundlichen Blick zugewannt und ihr gesagt: Sie hätte 2 Optionen, entweder rufe ich nun gleich die Seprona an (Tierpolizei auf den balearischen Inseln) oder ich nehme das arme Tier auf unsere Kosten mit auf die Finca Noah. Nach langem hin und her, gab sie mir das schriftliche Einverständnis, dass ich die Stute für mindestens 3 Monate zu uns nehmen darf.

3 Tage habe ich alles, was in unserer Macht stand, für die liebevolle Aixa gemacht und plötzlich stand die Besitzerin mit einer Polizei-Drohung wieder da. Sie möchte die Stute wieder bei sich zu Hause haben und wisse nun, dass sie einen Fehler gemacht hätte und sie die Fütterung nun auch übernehmen könnte. Und schon war die liebevolle Stute wieder weg von der Finca Noah.Leider ist dies das Gesetz, dass der Besitzer auch nach einem schriftlichen Einverständnis, das Tier, welches ja nicht mal geschippt war, wieder zu sich holen darf. Ich versuche immer wieder Aixa zu besuchen und habe ihr ganz fest versprochen, dass ich sie nicht vergessen und auf sie aufpassen werde. Nach so kurzer Zeit, 3 ganze Tage, und schon hatte ich mich in die liebevolle Stute verliebt und musste sie einfach gehen lassen.
Ich verspreche Euch, dass ich weiterhin auf Aixa aufpassen werde und halte Euch auf dem laufenden.

Hasen, ihr bekommt ein Paradies auf Erden!

Wir sind mitten an dem Bau für die Hasen, die Schafe: Josef, Maria und dem Jesus sowie unser Reh, die Coco.
Für die Hasen bauen wir ein Gehege von sage und schreibe 200 Quadrat Meter. Die 3 kleinen Schafe bekommen, gemeinsam mit Coco, ganze 3000 Quadratmeter Fläche. Da können sie sich richtig austoben und haben sicherlich ein tierisch tolles Leben bei uns. Das Ganze versuchen wir mit Spenden zu finanzieren, welche für uns undenkbar wichtig sind. Gerne dürft Ihr uns weiterhin für dieses grosse Projekt, dass Gehege unterstützen! In 10 Tagen sollte es fertig sein, so dass unsere Tiere dieses endlich beziehen können. Gerne mache ich Euch über die Eröffnung, dann auch gleich ein Video.

Donna, der Boss & Leona

Auch diesen Monat haben wir ganz viel Tiere retten können. Aus grauenhaften Haltungen sowie Tiere, welche täglich misshandelt und geschlagen wurden.

Donna und ihre Welpen
Nun sind alle unsere 11 Welpen inklusive der Mamma „Donna“ bei ihren Familien.

Der Boss
Nur noch der Boss, ist bei uns auf der Finca Noah und wartet, bis er endlich fliegen kann. Der letzte von allen darf nämlich in die Schweizer Bergen nach St. Moritz.

Wir freuen uns alle drauf, dass nun auch der Boss sein Zuhause gefunden hat. Nur der Boss wird sich sicherlich fragen, was das eigentlich soll, dass gerade er in diese eisigen Temperaturen muss. Gute Reise mein Schatz, Du wirst den Schnee lieben! J

Leona unsere Seelenhündin
Leona ist offiziell im Himmel…… Aber auch nur offiziell…..
Sie soll es noch lange geniessen und ihr Leben leben können so gut es geht, bei der lieben Silke!

So, nun ist auch dieser Monat mit vielen Emotionen durch und ich freue mich bereits auf den kommenden Monat und bin gespannt, was dieser so an Tieren bringt.

Seid herzlichst gegrüsst
Eure Farah

Geschrieben von Farah de Tomi


Hilf auch du dabei die Tiere in Mallorca von der Strasse zu retten. Jeder Beitrag kommt zu 100% den Tieren zu Gute. Alle Organisationsmitglieder arbeiten wohltätig und erhalten keine Entschädigung für ihren Aufwand.

Auch mit dem Liken, Kommentieren & Teilen kannst du uns helfen das Leben der Tiere hier auf Mallorca besser zu machen.

Newsletter

Verpasse keines unserer Projekte